Der Weg zum neuen Wettkampfsystem Kinderleichtathletik

Seit Juni 2012 ist es offiziell. Das neue „Kinderleichtathletik Wettkampfsystem“ des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) wird 2013 eingeführt. Die viele Arbeit und das Kämpfen haben sich gelohnt. Ich freue mich sehr, dass der DLV den richtigen und wichtigen Schritt mit dieser Entscheidung geht.

 „DLV- suche Deine [sic] Zukunft vor allem in der Kinder- und Jugendleichtathletik.“ — Dr. Helmut Diegel (1994)

Doch wie war der Weg zum „Wettkampfsystem Kinderleichtathletik“?

1993 beschloss der DLV-Verbandstag kindgerechte Wettkämpfe ergänzend in sein Wettkampfprogramm aufzunehmen. Dies war ein erster Schritt in Richtung entwicklungsgemäß gestalteter Wettkämpfe. Weiterlesen


Es ist offiziell: Wettkampfsystem Kinderleichtathletik wird 2013 eingeführt

Seit Freitag, dem 15.06.2012, ist es offiziell: Das neue „Kinderleichtathletik-Wettkampfsystem“ des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) wird ab 2013 eingeführt. Der DLV-Verbandsrat entschied dies in seiner Sitzung anlässlich der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Wattenscheid.

Präsident des DLV äußert sich

Dr. Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik Verbandes, äußerte sich in der Pressekonferenz wie folgt über das neue Wettkampfsystem: Weiterlesen


Wettkämpfe sind für Kinder unerlässlich – „Wettkampfsystem Kinderleichtathletik“ unter Wettkampfpädagogischen Aspekten

Das „neue“ Wettkampfsystem Kinderleichtathletik ist keine Spielleichtathletik, sondern stellt eine allgemeine, vielseitige, motorische Schulung in der Grundausbildung dar, in der Kinder wetteifern und dabei stehen intrinsische Motive wie Spaß und Spannungserlebnisse im Vordergrund.

Es konnte festgestellt werden, dass Kinder die Wettkämpfe regelmäßig betreiben eher psychisch überfordert werden als physisch. Dies ist eine Folge nicht berücksichtigter Bedürfnisse von Kindern und einer systemstabilisierenden Funktion des Sportsystems, denn das derzeitige Wettkampfangebot für Kinder, ist nicht aus pädagogischen Gründen entwickelt worden. Dies bedeutet wiederum, dass ein pädagogisch vertretbarer Wettkampfsport für Kinder eine adäquate Wettkampfpädagogik impliziert, die eine allgemeine, vielseitige, motorische Schulung in der Grundausbildung bedingt. Kinder wollen wetteifern, dabei sollen intrinsische Motive wie Spaß und Spannungserlebnisse im Vordergrund stehen.

Weiterlesen


Impressionen: Informationsveranstaltung und HLV Kinderleichtathletik-Wettkampf in Frankfurt.

Eine Informationsveranstaltung zum Wettkampfsystem Kinderleichtathletik mit Dominic Ullrich (Hauptreferent zum DLV-Wettkampfsystem) war der Anfang des Kinderleichtathletik-Tages am 24.03.2012 in Frankfurt/Kalbach. Es wurden unter anderem die neuesten Evaluationsergebnisse zum Kinderleichtathletik-Wettkampfsystem vorgestellt und diskutiert.

Gemeinsames Aufwärmen

Im Anschluss startete der große Team-Wettkampf des Hessischen Leichtathletik Verbandes. Elf Teams aus ganz Hessen nahmen an der Veranstaltung teil und lieferten von Anfang bis Ende einen spannenden Wettkampf mit tollen Leistungen ab. Die Kinder hatten sichtlich Spaß an den vielseitigen Wettbewerben.

Weiterlesen


Kinderleichtathletik-Wettkämpfe organisieren — Eine Checkliste

Viele Landesverbände und Vereine organisieren bereits zum wiederholten Male Kinderleichtathletik-Wettkämpfe — einige zum ersten Mal.

Mit meinem Verein der SG 1874 Egelsbach organisiere ich bereits zum siebten Mal eine solche Kinderleichtathletik-Veranstaltung. Da im letzten Jahr bereits zirka 2800 Kinder an den 39 bundesweiten Modellwettkämpfen zum neuen Wettkampfsystem Kinderleichtathletik teilgenommen haben und das neue Wettkampfsystem Kinderleichtathletik seit diesem Jahr in den Zusatzbestimmungen der Deutschen Leichtathletik Ordnung (DLO) geregelt wird, möchte ich mit der folgenden Checkliste einen Überblick geben, was bei der Planung einer solchen Veranstaltung beachtet werden sollte.

Weiterlesen


Das Bewegungsfeld “Vom Schnell-Laufen zum Sprint” vorbereiten – ausgewählte Übungen für die Praxis

Das Disziplinangebot des Wettkampfsystems Kinderleichtathletik ist vielseitig, alters- und entwicklungsgemäß. Die anspruchsvollen Jugendleichtathletik-Disziplinen werden nun in der Kinderleichtathletik systematisch vorbereitet, sind aufeinander abgestimmt und erhöhen schrittweise den Schwierigkeitsgrad, ganz nach dem didaktischen Prinzip „vom Leichten zum Schweren“, „vom Einfachen zum Komplexen“. Es gibt nun 33 anspruchsvolle und motivierende Kinder-Disziplinen aus den drei Konzepten, Lauf, Sprung und Wurf.

Lauf-Konzept

Der Laufbereich ist dabei in vier Bewegungsfelder untergliedert, die jeweils die Jugend-Disziplin methodisch erarbeiten.Das Bewegungsfeld „Vom Schnell-Laufen zum Sprint“ erarbeitet den 75m Sprint, die Ziel-Disziplin in der U14. Dabei sind die Streckenlängen alters- und entwicklungsgemäß gewählt. Um einen motivierenden Charakter zu gewährleisten, werden die Startpositionen der U8 und U10 variiert. Der 50m Sprint der U12 stellt dabei den Übergang zur Jugendleichtathletik dar.

Weiterlesen


Drop Out – ein strukturelles Problem, dem der Deutsche Leichtathletik Verband mit dem neuen Kinderleichtathletik Wettkampfsystem entgegen wirken will

Drop-Out im Kinder- und Jugendsport beschreibt den vorzeitigen, nämlich vor dem Erreichen der sportlichen Leistungsgrenze erfolgten Abbruch der sportlichen Karriere. Intrinsisch motivierte Kinder und Jugendliche bleiben eher dabei, als extrinsisch Motivierte (vgl. Munzert 2003, S. 154). In meinem ersten Artikel „Zeit zu verlieren um Zeit zu gewinnen!“ erwähnte ich bereits den Begriff des Drop-Outs. Nun möchte ich aufklären was hinter dem Begriff steht und wie es in Zusammenhang mit dem Wettkampfsystem Kinderleichtathletik steht.

Gründe für Drop-Out

Kinder und Jugendliche, die das Training und den Wettkampf eintönig, wenig anregend, fremdbestimmt und wenig gelingend erleben, scheiden früh aus dem Leistungssport aus, auch wenn sie sportlichen Erfolg haben. Gründe für den frühzeitigen Karriereabbruch liegen meist auf der psychischen Seite. Fehlende oder nicht adäquate Motivation führen zum Drop-Out (vgl. Emrich & Güllich, 2008, S. 424). Der Kinderleistungssport ist nicht aus pädagogischen Gründen entwickelt worden, sondern hat vielmehr eine systemstabilisierende Funktion für Vereine und Sportverbände. Die Drop-Out Problematik ist demzufolge systembedingt und stellt ein Versagen der pädagogischen Aufgabenerfüllung der Institution Leistungssport dar (vgl. Kim, 1995, S. 2).

Weiterlesen


„Zeit zu verlieren um Zeit zu gewinnen!“ — Notwendigkeit des neuen Wettkampfsystem Kinderleichtathletik des DLV

Im vergangenen Jahr hat der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) ein neues richtungsweisendes Wettkampfsystem im Nachwuchsbereich verabschiedet, das Kinder mit eigenen Bedürfnissen und unterschiedlichen Entwicklungsphasen sieht. Das umstrukturierte Wettkampfsystem berücksichtigt aktuelle Erkenntnisse und Bedingungen des Kinderleistungssports, denn die allgemeine Grundausbildung im Sportsystem muss an Bedeutung gewinnen, um emotionaler Ermüdung und Drop-Outs entgegen zu wirken. Der DLV hat aufgrund dieser Erkenntnisse der Grundausbildung, also der Kinderleichtathletik, einen hohen Stellenwert beigemessen und dies im neuen Wettkampfsystem umgesetzt. Kinderleichtathletik Wettkämpfe des neuen Wettkampfsystems des DLV sind vielseitig, motivierend, fähigkeitsorientiert, berücksichtigen die Bedürfnisse von Kindern, sind langfristig angelegt um einen zielgerichteten Übergang zur Jugendleichtathletik zu gestalten und beugen somit auch der Drop-Out-Problematik vor.

Auf Grund meiner Tätigkeit in der AG Wettkampfsystem Kinderleichtathletik habe ich meine Examensarbeit diesem bedeutsamen Thema gewidmet. In der Ausarbeitung setze ich mich intensiv mit den theoretischen Grundlagen des neuen „Wettkampfsystem Kinderleichtathletik“ auseinander, die ich hier nun erläutern möchte.

Weiterlesen